Heizen und Klimatisieren mit zentral gesteuerter Wärmepumpe

1 2 3 4

Schwanog

Schwanog - Technologie- und Schulungszentrum in Obereschach

Auf der Suche nach der optimalen Lösung zur Klimatisierung ihres neuen Anbaus des Technologie- und Schulungszentrums ließ sich die Firma Schwanog aus Obereschach von den Kälteprofis der Firma Henne beraten. Die richtige Entscheidung: Um gleichzeitig die
Investitionskosten für eine konventionelle Warmwasser-Heizungsanlage einzusparen, übernimmt die Klimaanlage nun auch das Heizen. Die Anbindung an das Gebäudemanagement erfolgt über den EIB (Europäischer Installationsbus). Um alle Kundenwünsche optimal realisieren
zu können, erarbeitete die Firma Henne ein individuell zugeschnittenes Konzept.
  • Klimatisierung und Beheizung des Gebäudes
  • Frischluftzufuhr über die Umluftkühler
  • Zentrale Anlagensteuerung über EIB
  • Hohe Energieeffizienz und kompakte Bauweise der Anlage

Kühlen und Heizen mit dem VRV-System von Daikin

Für den Neubau entwickelte Henne einen Entwurf für eine Luft-Luft-Wärmepumpe mit Anbindung an das EIB- Gebäudemenagement. Dabei griff das Henne-Team auf das VRV-System von Daikin zurück. Damit war es möglich, das Gebäude mit der Klimaanlage (Wärmepumpe)
auch zu beheizen und somit die Investitionskosten für eine zusätzliche konventionelle Warmwasser-Heizungsanlage einzusparen. Aufgrund der Gebäudelage waren zwei getrennte VRV-Wärmepumpen notwendig – jeweils eine in Nord- und eine in Südlage. In den Räumen
montierten die Henne Mitarbeiter vierseitige Klimakassetten, die über den passenden Anschluss mit Frischluft von der Lüftungsanlage versorgt werden. Damit die Zuluft immer mit der gleichen Temperatur eingebracht wird, ist im Lüftungsgerät ein Wärmetauscher
eingebaut. Dieser wurde mit einem Kommunikationskit in die VRV-Anlage integriert, so dass die Außenluft je nach Gegebenheit gekühlt oder beheizt wird. Die große Besonderheit der Wärmepumpe ist jedoch die Anbindung an den EIB für das Gebäudemanagement.

Aufgrund der Gebäudelage waren zwei getrennte VRV-Wärmepumpen notwendig – jeweils eine in Nord- und eine in Südlage. In den Räumen montierten die Henne Mitarbeiter vierseitige Klimakassetten, die über den passenden Anschluss mit Frischluft von der Lüftungsanlage
versorgt werden. Damit die Zuluft immer mit der gleichen Temperatur eingebracht wird, ist im Lüftungsgerät ein Wärmetauscher eingebaut. Dieser wurde mit einem Kommunikationskit in die VRV-Anlage integriert, so dass die Außenluft je nach Gegebenheit gekühlt
oder beheizt wird.

Zentrale Steuerung über das EIB-Touch-Panel

Die große Besonderheit der Wärmepumpe ist jedoch die Anbindung an den EIB für das Gebäudemanagement. Die Zentralsteuerung erfolgt über ein EIB-Touch-Panel. Hier werden die Gebäudefunktionen wie Klimaanlage/Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Rollo und die dazugehörigen
Zeitprogramme gesteuert.

Zahlen und Fakten
VRV-Wärmepumpe in Nord- und Südlage, Bodenkonvektoren, um überschüssige Heizleistung der bereits bestehenden Heizungsanlage im Altbau zu nutzen
4-seitige Klimakassetten in den Räumen, die von der Lüftungsanlage mit Frischluft versorgt werden. Für 775 m2 Fläche wurden 20 Innengeräte an 2 Außeneinheiten mit 90 kW Kälteleistung und 102 kW Heizleistung montiert.

HENNE Kunden sparen mehr

Einsparung einer konventionellen Warmwasser-Heizungsanlage

12 %

Reduzierung der Betriebskosten

13%

Reduzierung der CO2-Emission

Unser Ansprechpartner

Sie interessieren sich für unsere Klimatisierungslösungen? Dann kontaktieren Sie unseren Projektleiter telefonisch oder per Email.

Keine Objekte gefunden