Energiemanagement für Kälte, Wärme, Klima


Die Energie-Revolution


Fossile Rohstoffe gehen zur Neige, Treibhausgasemissionen steigen. Gleichzeitig wachsen weltweit Energiebedarf- und Verbrauch. Das erfordert ein Umdenken: „Während meiner Diplomarbeit, bei der ich mich mit dem Ausnutzen von Prozessenergie bei Kaltdampfkompressionsanlagen in Supermärkten beschäftigt habe, ist mir klar geworden, dass ein großer Teil dieser Energie eingespart werden könnte, wenn bei der Lebensmittelkühlung die abfallende Prozesswärme konsequent zum Heizen genutzt würde. Seitdem lässt mich dieses Thema nicht mehr los“, so Projektleiter Boris Kurz. Aus der Sicht des jungen Ingenieurs haben die neuen Erkenntnisse für Investoren und Bauherren weit reichende Konsequenzen.
Auf den Einbau einer Heizung kann bei einer effektiven Nutzung der Prozessenergie beim Kühlen, zumindest in Supermärkten, verzichtet werden. Denn heizen wird hier zum Abfallprodukt der Kühlung. Und drittens: Überall dort, wo Kälte-Wärme-Kopplung zum Stand der Technik wird, sinken laufende Energiekosten und Co2-Emissionen. Ob die Nutzung dabei auf den Supermarkt beschränkt bleibt, werden die Erfahrung und die Weiterentwicklung der Technik zeigen. Wir von Henne bleiben dran."
Boris Kurz

"Die Trennung der Gewerke Kälte und Wärme macht heute keinen Sinn mehr. Wer zu einem ganzheitlichen Konzept der Wärme und Kälteversorgung kommen möchte, muss diese Trennung überwinden."

Boris Kurz, Projektleiter

Können weitergeben und weiter lernen


Josef Kurz

"Können ist das Ergebnis aus Wissen, praktischer Übung und dem Lernen aus Fehlern. Das gilt auch für die Kältesystemtechnik. In einer Branche, die sich rasant wandelt, zu wissen, was man wirklich kann, ist sehr nützlich. Denn wer weiß, was er kann, weiß auch, was er noch lernen sollte. "

Josef Kurz, Geschäftsführer
&Wir sind auf dem Weg in eine Wissensgesellschaft: Eltern und Lehrer raten Kindern davon ab, ein Handwerk zu erlernen, Wissende fühlen sich den Könnern überlegen. Wissen scheint der wichtigste Rohstoff unseres Landes zu sein. Dabei wird gern übersehen, dass unsere Gesellschaft seinen Reichtum und seine Vielfalt nicht nur dem Wissen einer Handvoll Nobelpreisträgern oder Wissenschaftlern verdankt, sondern auch dem Können der Vielen. Und der Tatsache, dass sie es immer weitergegeben und an die Herausforderungen ihrer Zeit angepasst haben.“ Ganz nebenbei fördert die Erfahrung der eigenen Grenzen die Wertschätzung für das Können der anderen.
Wir schätzen die vielen Könner unter unseren Kunden und Partnern. Denn Ihre Anforderungen geben uns den Ansporn, unsere Kompetenzen immer weiter zu entwickeln und unsere Lösungen fortwährend zu verbessern. Dafür, dass Sie uns durch Ihre Fragen und Anforderungen den Zugewinn von Kompetenzen ermöglicht haben, sagen wir heute danke und wünschen Ihnen und uns 50 weitere Jahre Können.

Unser Team als Basis und Motor für Innovation


Als Mitbegründer und Partner der Kälte Klima Süd bietet Henne zudem einen Rumdumservice im gesamten Süddeutschen Raum an. Die Firmengruppe Kälte- Klima-Süd GmbH ist ein Zusammenschluss von sieben Kältefachbetrieben mit insgesamt 10 Niederlassungen, die ihren Kunden mit ihrem gebündeltem Know- How zur Seite stehen. 170 ausgebildete Fachkräfte stellen den KKS-Kunden rund um die Uhr ihr Können und ihre Dienstleistungen zur Verfügung.
Zu den Leistungen des Handwerksbetriebes gehören ein 24-Stunden- Service an sieben Tagen in der Woche, die zentrale Koordination der Einsätze, eine qualifizierte Betreuung durch ausgebildetes Fachpersonal und die Fernwartung der installierten Anlagen.
Annerose Weippert

"Auch mit rund 60 Mitarbeitern ist Henne immer noch ein echter Familienbetrieb, der seinen Nachwuchs selbst ausbildet. So bleibt erworbenes Wissen dem Unternehmen und den Kunden erhalten, Weiterbildung hält die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand. Seit jeher gilt Henne als Unternehmen, bei dem die Mitarbeiter gern bleiben. "

Annerose Weippert, Geschäftsführerin